12. Bundeskongress
Auswertung

Schriftzug "frauen+schule"

Home - Start - Verein

Sitemap

AG Fit

Linksammlung

Home/Start - Bund


zur Auswertung des vom Verein veranstalteten 12. Bundeskongress


open space


Open space ist eine Konferenzform für Großgruppen nach dem Prinzip der Selbstorganisation.


Wie haben wir den open space erfahren?


Nach der „Aufwärmphase“, bei der wir - einzeln oder in kleinen Gruppen - miteinander mehrfach ins Gespräch kamen, saßen wir in einem großen Kreis, über 100 Frauen.

Eine Frau, die die Rolle des sogenannten Facilitators übernommen hatte, erläuterte uns die Grundzüge des open space, das Gesetz der 2 Füße und die 4 Grundregeln.
Sie regte uns an unsere Agenda für den kommenden Tag zu erstellen: Teilnehmerinnen traten in die Mitte des Kreises und stellten Themen vor, die ihnen ein wichtiges Anliegen waren und für die sie Verantwortung empfanden. Diese
Themen wurden notiert und einer Zeit und einem Ort auf der vorbereiteten Agenda-Wand zugeordnet. So entstand innerhalb von ca. 30 Minuten die Tagungsordnung des Kongresses. Anschließend trugen sich die Teilnehmerinnen in die einzelnen Workshops ein und erstellten so ihren persönlichen Kongressplan.

In den Workshops galten ebenfalls Regeln. Jede Teilnehmerin behielt zu jedem Zeitpunkt ihre volle Entscheidungsfreiheit - sie hörte zu oder brachte sich ein, sie war Hummel oder Schmetterling.

Eine erste Auswertung der Workshops konnten wir am selben Tag erhalten: Reaktionen unterschiedlichster Art waren an den Auswertungswänden zu lesen oder anzuschauen, in den Abendnachrichten gab es kurze Berichte (hier waren auch Rückfragen möglich), Protokolle wurden angefertigt.
Diese Protokolle konnten alle Teilnehmerinnen am Ende des Kongresses als Reader mitnehmen. (Sie bildeten die Grundlage für das
Buch zum Kongress.)
In der großen Abschlussrunde konnten alle Teilnehmerinnen ihre
Meinungen
zum Kongress und zur Kongressform des open space äußern.


© frauen + schule Berlin/Brandenburg e.V.